Direkt zum Inhalt

Elterninformation zum Unterricht ab 05.01.2022

Werte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
die Rückmeldungen aus den einzelnen Klassen sind heute eingetroffen und zeichnen ein relativ positives Bild. Die Anzahl Schüler, die mit bestätigtem PCR-Test infiziert sind oder als Kontaktpersonen noch in Quarantäne liegt derzeit weit unter 5%. In den meisten Klassen werden alle Schüler am Mittwoch vollständig zum Unterricht kommen können.

Das Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen beginnt deshalb mit dem Unterricht am 05.01.2022 im Regelbetrieb unter erhöhten Infektionsschutz. Damit gelten folgende Regeln für den Schulbetrieb:

Maskenpflicht

Alle Personen sind im Gebäude, im Unterricht, sowie auf dem Schulhof, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, verpflichtet eine qualifizierte Mund-Nasenbedeckung (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. In regelmäßigen Abständen müssen im Freien Pausen vom Maskentragen gemacht werden. Dazu werden im Haus 2 den Klassenstufen separate Pausenflächen für die beiden großen Pausen zugewiesen. In kleinen Pausen werden zusätzliche Pausen im Freien von den unterrichtenden Lehrern selbständig organisiert.

Atteste zur Maskenbefreiung behalten ihre Gültigkeit.

Personen ohne gültige Maske und ohne Attest erhalten ein Betretungsverbot und befinden sich verpflichtend im Distanzlernen.

Testpflicht

Jeder Schüler ist verpflichtet sich zweimal wöchentlich in der Schule zu testen. Der Test kann durch ein Testzertifikat einer offiziellen Teststelle ersetzt werden.

In dieser Woche erfolgt die Testung am Mittwoch und am Freitag. Ein Testzertifikat kann für Schüler ausgestellt werden. Testtage sind in der Regel am Montag und Donnerstag.

Alle Schüler ohne gütigen Test haben ein Betretungsverbot und befinden sich verpflichtend im Distanzlernen.

Betretungsverbot

Ein Betretungsverbot gilt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene:

  • mit gastrointestinalen Symptomen (erhebliche Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen);
  • mit Kopf- und Gliederschmerzen;
  • mit Störung des Geruchs- bzw. Geschmackssinns;
  • mit schweren respiratorischen Symptomen wie akuter Bronchitis, Pneumonie, Atemnot oder Fieber über 38°C;
  • mit respiratorischen Symptomen (trockener Husten, infektiöse Entzündung der Nasenschleimhaut (Schnupfen), Fieber), wenn zusätzlich eine Verbindung zu einem bekannten Ausbruchsgeschehen besteht.

Ich empfehle Ihnen nachdrücklich, wenn o.g. Symptome auftreten, diese abzuklären bevor Sie Ihr Kind in die Schule schicken.

Jeweils am Donnerstag nach der Testung erfolgt eine Lagebeurteilung für die Schule und eine Information zur Unterrichtsorganisation der kommenden Woche. Bitte verfolgen Sie deshalb die auf unserer Homepage veröffentlichten Informationen. Falls Sie Fragen und Anregungen haben, können Sie mich jederzeit auch telefonisch kontaktieren.

 

B. Geyling

Schulleiter