Direkt zum Inhalt

Der Beginn eines neuen Lebensabschnitts - Abitur 2023 am Dr.-Sulzberger Gymnasium

Mit großer Begeisterung und Stolz feierte das Dr.-Sulzberger Gymnasium am Abend des 07. Juli 2023 seine Absolventinnen und Absolventen mit einer eindrucksvollen Abiturverleihung. Die Veranstaltung, die in der prächtig hergerichteten Schlosshalle von Dermbach stattfand, stellte einen feierlichen Höhepunkt für die Schülerinnen und Schüler dar, die nun erfolgreich ihre Schullaufbahn am Dr.-Sulzberger-Gymnasium beendeten. Nach einem würdevollen Einmarsch aller Abiturienten und Abiturientinnen sowie ihren Stammkursleitern, Herr Reißig, Herr Hössel und Frau Möller, welcher von Wilhelm Wölkner am Klavier musikalisch begleitet wurde, leitete die Jazzband der Schule „Blue Notes“ die Feierlichkeiten mit dem Stück „No time to die“ ein.

Anschließend folgte die Festrede der Schulleiterin Frau Liane Ritzmann, in der sie die Leistungen der Absolventen und Absolventinnen besonders lobte und sie auf die unzähligen Möglichkeiten hinwies, die ihnen nun offen liegen. Dabei sprach sie auch einen großen Dank an die mitwirkende Lehrerschaft, Eltern, Freunde und Familie aus, die den Schülern und Schülerinnen jeder Zeit Unterstützung boten, wo es nur nötig war. Sie selbst als Mutter zweier schulpflichtiger Kinder weiß den Beistand von Eltern und Familie sehr zu schätzen. Des Weiteren erwähnte sie, dass der Bestand des Jahrgangs vor acht Jahren 106 Gymnasiasten umfasste. Davon hielten letztendlich nur 56 Schüler und Schülerinnen ihr Abiturzeugnis in der Hand. In ihrer Ansprache hob sie besonders die Bedeutung der eigenen und selbst gewählten Wege hervor, die nun Schritt für Schritt erarbeitet werden müssen.

Im Anschluss wurden die Absolventinnen und Absolventen aufgerufen, ihre wohlverdienten Zeugnisse entgegenzunehmen. Auf der Bühne erfolgte die Übergabe.
Daraufhin begeisterte die Jazzband erneut mit einer beeindruckenden Darbietung von „50 ways to leave your lover“. Die Mitglieder der Band, Ernst Wölkner, Jonas Schein und Thorben Öttking, welche nun ebenfalls die Schule mit einen erfolgreichen Abitur verlassen, wurden von Frau Ritzmann in ihrer Rede sehr gelobt. Ihnen galt ein besonderer Dank für viele beeindruckende musikalische Darbietungen, gemeinsame Erfolge und Erinnerungen. So hofft die Schule, dass die Musikanten ihr Talent auch in Zukunft gemeinsam fort führen und weiter entwickeln werden.

Der folgende Programmpunkt galt Mary Sobanski mit ihrem Poetry Slam. Ihre Reime umfassten die bedeutendsten Ereignisse von Beginn der ersten Klasse bis hin zu dem Tag, an dem die Schüler voller stolz mit dem in Deutschland höchst möglichen Schulabschluss, in die Freiheit treten.

Im Anschluss wurden die drei Absolventen mit den besten Abiturergebnissen hervorgehoben. Darunter Robin Michael Schulz, welcher sein Abitur mit 830 Punkten und somit einem Durchschnitt von 1,0 absolvierte. Ebenfalls mit 1,0 bestanden Isabell Weigl mit 862 Punkten und Leonie Sophie Loll mit 864 Punkten. Die Auszeichnung erfolgte durch Schulleiterin Liane Ritzmann, die Frank-Hirschvogel-Stiftung und Hardy Herbert für den Förderverein. Die großzügige Unterstützung des Fördervereins und der Frank- Hirschvogel-Stiftung ermöglichte nicht nur die Anerkennung der Spitzenleistungen, sondern auch großartige Chancen und Möglichkeiten für die ausgezeichneten Abiturienten und Abiturientinnen. Neben den Auszeichnungen erhielten die besten Absolventen und Absolventinnen großzügige Geldpreise, die ihnen auf ihrem weiteren Bildungsweg eine Hilfestellung bieten sollen.
Darüber hinaus wurde die beste Seminarfacharbeit des diesjährigen Abiturjahrgangs von Herrn Wieland Hess als Vertreter des Rotary Clubs gekürt.
Anschließend begeisterten Wilhelm Wölkner und Marianna Galvanetto mit einem Musikstück am Klavier. Weitere Auszeichnungen wurden in den Fachbereichen Physik, Chemie, Informatik, Russisch, Musik und Sport verliehen.

Danach kamen auch endlich die Abiturienten selbst zu Wort. Klara Deubel und Jonas Gebhardt hielten im Namen der Absolventen und Absolventinnen eine humorvoll und emotional ausgestaltete Abiturrede. Dabei blickten sie auf bedeutsame, fröhliche, lustige und berührende Momente zurück, welche die Schüler und Lehrer miteinander erleben durften und die hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben. Darunter fanden sich die verschiedensten Emotionen wieder, solche wie Freude, Stolz, Begeisterung und Überraschung, aber ebenso Verzweiflung, Angst, Enttäuschung und Überforderung. Der Leistungsdruck stellte für viele eine gewaltige Hürde dar, die nicht alle Schüler überwinden konnten. Dennoch saßen nun so viele Abiturienten und Abiturientinnen im Saal. 56 junge Menschen, die bereit sind ihr Bestes im weiteren Leben zu geben. 56 ehemalige Schüler, die nun ihre eigenen Ziele und Wege finden müssen und, denen heute mehr Möglichkeiten als je zuvor zur Verfügung stehen. „Wir verlassen nun einen Ort, an dem wir gewachsen sind. Vielleicht noch nicht ganz erwachsen, aber was nicht ist, das kann ja noch werden.“, so Klara Deubels Worte während der Rede. Im Namen aller Abiturienten und Abiturientinnen bedankten sich die beiden, Klara Deubel und Jonas Gebhardt, bei allen Lehrern, die nicht nur stur auf reine Wissensvermittlung setzten, sondern auch menschlich eine unglaubliche Unterstützung darstellten und den Schülern etwas über das Leben lehrten.

Es ist geschafft! - Das Abitur und eine erfolgreiche langjährige Schullaufbahn liegen hinter den nun ehemaligen Schülern und Schülerinnen. Die erzielten Leistungen repräsentieren den Beweis für harte Arbeit, Ausdauer und den Glauben an die eigene Fähigkeit, seine Ziele zu erreichen.

Dieser Augenblick markiert einen Meilenstein im Leben der Absolventinnen und Absolventen. Es handelte sich um einen Moment des Abschieds von der Schule, aber auch um einen Moment des Aufbruchs zu neuen Herausforderungen und Chancen.


Das Dr.-Sulzberger Gymnasium gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen zu ihrem herausragenden Abschluss und wünscht ihnen viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.


Text: Katharina Eyring